Wir bleiben hier! Jobcenter belässt Markt- und Integrationsteam für Ältere sowie Auskunfts- und Beratungsstelle in Bad Langensalza

Auch in Zukunft behält das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis seinen Standort in Bad Langensalza in der Molkereistraße. Ab dem 16. Oktober 2017 werden Empfänger von Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV), die das 55. Lebensjahr vollendet haben, hier weiter von Integrationsfachkräften in allen Belangen der Integration in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt beraten und unterstützt. Ebenso sind die Mitarbeiter der Auskunfts- und Beratungsstelle mit ihrem Service-Angebot vor Ort.

Bereits 2016 zentralisierte das Jobcenter den Erstantragsservice, die Eingangszone und die Leistungsbereiche am Standort Mühlhausen. Ab dem 16.10.2017 kommen die Mitarbeiter des Markt- und Integrationsteams, welche bisher alle Bewerber bis zum 54. Lebensjahr in Bad Langensalza beraten und betreut haben, hinzu.

Die Anzahl der Kunden, die Leistungen nach dem SGB II beziehen sinkt seit Jahren kontinuierlich. Die konjunkturelle Entwicklung und damit einhergehend der stabile Arbeitsmarkt machen dies möglich. „Wir sind sehr froh über die gute Beschäftigungslage am Arbeitsmarkt und damit den Rückgang an Kunden, die zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes Leistungen nach dem SGB II beziehen müssen. Diesen Entwicklungen müssen wir jedoch Rechnung tragen, indem wir unsere Verwaltungsstruktur anpassen", so Ingrid Richter.

Doch die Geschäftsführerin des Jobcenter Unstrut-Hainich, Ingrid Richter beruhigt. „Viele Anliegen im Zusammenhang mit dem Bezug von Arbeitslosengeld II und der Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt lassen sich bereits jetzt telefonisch oder schriftlich klären". „Zusätzlich berücksichtigen die Integrationsfachkräfte bei der Terminvergabe zeitliche Einschränkungen der Bewerber, die durch die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs gegeben sind", so Ingrid Richter abschließend.

 

Anja Schöwe-Wipprecht
Pressesprecherin