Kampagnenstart bringt den ersten Arbeitsvertrag!

Eine gute Schulbildung ist der Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung der Kinder. Für den Prozess der Identitätsbildung benötigen Kinder Persönlichkeitsmuster, Bezugspersonen oder schlicht Vorbilder an denen sie sich orientieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ihre Eltern eine berufliche Perspektive haben.

Weiterlesen...

Leistungen für Auszubildende

Für viele Jugendliche beginnt in diesen Tagen ein neuer Lebensabschnitt, der Start der Ausbildung. Was tun, wenn das Ausbildungsentgelt nicht reicht? Dann besteht die Möglichkeit, Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder Leistungen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen.

Weiterlesen...

Auf die Plätze, SEPA los! – Jobcenter wegen Softwareumstellung am 30.08.2013 im Leistungsbereich eingeschränkt!

In Europa wird ein einheitliches Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingeführt. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, damit das sogenannte SEPA Verfahren (IBAN und BIC statt Bankleitzahl und Kontonummer) ab Februar 2014 reibungslos funktioniert. Hiervon sind auch die IT-Verfahren des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis betroffen, denn die Berechnung und Auszahlung des Arbeitslosengeldes II erfolgt bisher noch nach dem alten Verfahren.

Weiterlesen...

"Kleeblattfamilien" mit tollen Ferienaktionen

Das Familienprojekt Kleeblatt, welches durch das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis in Zusammenarbeit mit der Trägerkooperation, bestehend aus den vier Bildungs- und Personaldienstleistern: AWT Akademie für Wirtschaft und Technologie GmbH, Berufsfortbildungswerk GmbH (bfw), Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V. und dem Bildungszentrum Handel/Gewerbe/Freie Berufe e.V. umgesetzt wird, fördert und begleitet 50 vorrangig Alleinerziehende bzw. Bedarfsgemeinschaften. Ziel ist es, berufliche Perspektiven zu schaffen und soziale Integration der Familien zu fördern.

Weiterlesen...

Arbeitslose müssen „Urlaub" beantragen!

Hintergrund: Wer das Recht zum Bezug von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) hat, der hat auch Pflichten. Hierzu gehört u.a. die Pflicht sich selbst aktiv um einen neuen Arbeitsplatz zu bemühen und für die Vermittlung durch das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis zur Verfügung zu stehen.

Weiterlesen...

Und wieder trifft es den Steuerzahler!

Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt, wer, wann, wie, wem gegenüber zum Unterhalt verpflichtet ist. Doch dieser Pflicht versuchen sich Betroffene nur allzu gern zu entziehen. Davon kann man auch im Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis ein Lied singen.

Weiterlesen...

Fit und aktiv in den Job! – Gesundheitstage mit über 400 Besuchern

Seit dem Jahr 2005 gibt es das Bundesprogramm Perspektive 50plus „Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen!". Auch das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis beteiligt sich aktiv am Bundesprogramm und unterstützt Arbeitslose der Generation 50plus dabei, wieder eine Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen.

Weiterlesen...

Hartz IV und Wohnungseigentum

Wer Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II bezieht, kann bei Bedarf auch als Wohnungseigentümer bei den Kosten für Unterkunft und Heizung Unterstützung erhalten, soweit die Kosten angemessen sind.

Hierbei ist zu beachten, dass bei Leistungsempfängern die Wohneigentum nutzen, die Kosten teilweise zu unterschiedlichen Zeiten fällig werden und daher die Leistungen monatlich in unterschiedlicher Höhe bewilligt werden können.

Weiterlesen...

Es geht nicht nur um 15 Cent!

Sind Klagen, die ausschließlich auf die Auszahlung von geringen Cent-Beträgen gerichtet sind, überhaupt zulässig? Das Jobcenter Unstrut-Hainich meint in Anbetracht ausgelasteter Gerichte und ausufernder Kosten: Nein! Nicht aus Prinzipienreiterei sondern um endlich eine Entscheidung zu dem Thema zu treffen, beharrte die Behörde deshalb bei einem Urteil des Sozialgerichts Nordhausen auf eine Entscheidung der nächsten Instanz. In einem Verfahren vor dem Bundessozialgericht hatte das Jobcenter bereits Recht bekommen.

Weiterlesen...

Zurück in den Beruf!

Guido Hausmann, Beauftragter für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis, informierte am 15.03.2013 im Rahmen einer Vortragsveranstaltung „Wiedereinstieg nach der Familienphase" über Möglichkeiten nach der Familienphase erfolgreich in das Berufsleben zurückzukehren. Damit der berufliche Wiedereinstieg gelingt, bietet Hausmann Tipps und Hinweise an: „Je besser die Rückkehr oder der Einstieg in das Berufsleben vorbereitet wird, umso besser und reibungsloser gelingt er."

Weiterlesen...

Herzlichen Glückwunsch! – Die kostenlose Auskunfts- und Beratungsstelle des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis feiert ihren 2. Geburtstag

Seit nunmehr zwei Jahren gibt es sie, die Auskunfts- und Beratungsstelle des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis.

In der Auskunfts- und Beratungsstelle werden Empfänger von Leistungen nach dem SGB II unabhängig und kostenlos beraten. Im persönlichen Gespräch mit den Mitarbeiterinnen Daniela Hiese und Antje Kratochwil können Missverständnisse ausgeräumt, Fehler behoben und damit nicht zuletzt zeitintensive und kostspielige Sozialstreitigkeiten verhindert werden.

Weiterlesen...

Leistungen für Schulbedarf werden ausgezahlt!

Im Rahmen der Leistungen für Bildung und Teilhabe wird für Schülerinnen und Schüler die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf nach dem Sozialgesetzbuch II durch das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis gewährt.

Weiterlesen...

Das bisschen Haushalt…!

Wer kennt das Lied nicht, aber zunehmend wird es für viele Familien schwieriger, Beruf und Haushalt unter einen Hut zu bringen. Aber wo finden Sie die helfenden Hände, die gerade im Haushalt Unterstützung leisten? Viele Privatpersonen haben sich bereits über eine Haushaltshilfe Gedanken gemacht, aber die meisten Haushaltshelfer sind nur über Weiterempfehlung bekannt und deren Terminkalender ist häufig gut gefüllt.

Weiterlesen...

Regelbedarfe erhöhen sich!

Zum 1. Januar 2013 werden die Regelbedarfe zur Sicherung des Lebensunterhaltes (Arbeitslosengeld II / Sozialgeld) neu festgesetzt.

Die Festsetzung erfolgt auf der Grundlage der §§ 20 bzw. 23 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in Verbindung mit der Bekanntmachung über die Höhe der Regelbedarfe nach § 20 Abs.5 SGB II für die Zeit ab 1. Januar 2013.

Weiterlesen...